Normal view MARC view ISBD view

Frieden durch Kommunikation : Das System Genscher und die Entspannungspolitik im Zweiten Kalten Krieg 1979-1982/83 / Agnes Bresselau von Bressensdorf.

By: Bresselau von Bressensdorf, Agnes [author.].
Material type: materialTypeLabelBookSeries: Studien zur Zeitgeschichte ; 88.Publisher: München ; Wien : De Gruyter Oldenbourg, [2015]Copyright date: ©2015Description: 1 online resource (393 p.): 1 Faltkarte.Content type: text Media type: computer Carrier type: online resourceISBN: 9783110404692.Subject(s): Afghanistan | Auswärtiges Amt | Détente policy | Entspannungspolitik | Foreign Office | Medien | Poland | Polen | Solidarity | Solidarnosc | media | HISTORY / Europe / GermanyOnline resources: Open Access | Cover
Contents:
Frontmatter -- Inhalt -- Vorwort -- Einleitung -- I. Das "System Genscher" -- II. "Realistische Entspannungspolitik" als Kommunikations- und Deeskalationsprozess -- III. Kontinuität und Anpassung. Die Politik der Bundesregierung im Afghanistan- Konflikt (1979/80) -- IV. Demokratisierung durch Dialog: Die Politik der Bundesregierung in der Polen-Krise (1980-1982) -- V. Koalitionspolitische "Wende" und entspannungspolitische Kontinuität im Schatten von NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung (Herbst 1982 - Dez. 1983) -- VI. Frieden durch Kommunikation - ein Fazit -- Abbildungsverzeichnis und Bildnachweis -- Abkürzungsverzeichnis -- Quellen- und Literaturverzeichnis -- Personenregister
Title is part of eBook package:EBOOK PACKAGE COMPLETE 2015Title is part of eBook package:EBOOK PACKAGE History 2015Dissertation note: Diss. Universität München 2014. Summary: Wie funktioniert Entspannungspolitik in internationalen Krisenzeiten? Ende der 1970er Jahre stand Bundesaußenminister Genscher vor der Herausforderung, das Prestige-Projekt der sozial-liberalen Koalition - die Entspannungspolitik gegenüber dem Osten - gegen den heraufziehenden "Zweiten Kalten Krieg" zu verteidigen. Agnes Bresselau von Bressensdorf zeigt am Beispiel des sowjetischen Einmarsches in Afghanistan und der polnischen Krise, wie er darauf mit einer antizyklischen Kommunikationspolitik antwortete, um die angespannte internationale Lage zu deeskalieren. Über diese konkreten Fallbeispiele hinaus sieht die Autorin die Grundlagen für den langfristigen Erfolg Genschers als Bundesaußenminister, Vize-Kanzler und FDP-Vorsitzender in einem spezifischen "System Genscher": Mit dem Auswärtigen Amt als Schaltzentrale, der FDP als funktioneller Machtbasis und einer Strategie der Medialisierung, Personalisierung und Entertainisierung von Außenpolitik modernisierte Genscher das diplomatische Krisenmanagement und sicherte sich seine Position als zentraler Akteur bundesdeutscher Politik.
Tags from this library: No tags from this library for this title. Add tag(s)
Log in to add tags.
No physical items for this record

Diss. Universität München 2014.

Frontmatter -- Inhalt -- Vorwort -- Einleitung -- I. Das "System Genscher" -- II. "Realistische Entspannungspolitik" als Kommunikations- und Deeskalationsprozess -- III. Kontinuität und Anpassung. Die Politik der Bundesregierung im Afghanistan- Konflikt (1979/80) -- IV. Demokratisierung durch Dialog: Die Politik der Bundesregierung in der Polen-Krise (1980-1982) -- V. Koalitionspolitische "Wende" und entspannungspolitische Kontinuität im Schatten von NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung (Herbst 1982 - Dez. 1983) -- VI. Frieden durch Kommunikation - ein Fazit -- Abbildungsverzeichnis und Bildnachweis -- Abkürzungsverzeichnis -- Quellen- und Literaturverzeichnis -- Personenregister

Open Access https://purl.org/coar/access_right/c_abf2 unrestricted online access star

Wie funktioniert Entspannungspolitik in internationalen Krisenzeiten? Ende der 1970er Jahre stand Bundesaußenminister Genscher vor der Herausforderung, das Prestige-Projekt der sozial-liberalen Koalition - die Entspannungspolitik gegenüber dem Osten - gegen den heraufziehenden "Zweiten Kalten Krieg" zu verteidigen. Agnes Bresselau von Bressensdorf zeigt am Beispiel des sowjetischen Einmarsches in Afghanistan und der polnischen Krise, wie er darauf mit einer antizyklischen Kommunikationspolitik antwortete, um die angespannte internationale Lage zu deeskalieren. Über diese konkreten Fallbeispiele hinaus sieht die Autorin die Grundlagen für den langfristigen Erfolg Genschers als Bundesaußenminister, Vize-Kanzler und FDP-Vorsitzender in einem spezifischen "System Genscher": Mit dem Auswärtigen Amt als Schaltzentrale, der FDP als funktioneller Machtbasis und einer Strategie der Medialisierung, Personalisierung und Entertainisierung von Außenpolitik modernisierte Genscher das diplomatische Krisenmanagement und sicherte sich seine Position als zentraler Akteur bundesdeutscher Politik.

Mode of access: Internet via World Wide Web.

This eBook is made available Open Access under a FA license: https://www.degruyter.com/dg/page/free-access-policy https://www.degruyter.com/dg/page/open-access-policy

In German.

Description based on online resource; title from PDF title page (publisher's Web site, viewed 23. Jul 2019)

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.

ეროვნული სამეცნიერო ბიბლიოთეკა 2010 - 2019

გაუგზავნე შეკითხვა ან მოთხოვნა ბიბლიოთეკას