Normal view MARC view ISBD view

»Verworfene Frauenzimmer« : Geschlecht als Kategorie des Wissens vor dem Strafgericht / Melanie Grütter.

By: Grütter, Melanie [author.].
Material type: materialTypeLabelBookSeries: Gender Studies.Publisher: Bielefeld : transcript-Verlag, [2018]Copyright date: ©2017Description: 1 online resource.Content type: text Media type: computer Carrier type: online resourceISBN: 9783839440582.Subject(s): Abweichung und Gender | Biopolitics | Biopolitik | Constructivism | Crime | Cultural Studies | Delikt | Deviance and Gender | Gender Studies | Gender | Gewalt | Gewaltkriminalität | History of Knowledge | Konstruktivismus | Kriminalsoziologie | Kulturwissenschaft | Mord | Murder | Sociology of Crime | Violence | Violent Crime | Wissensgeschichte | SOCIAL SCIENCE / Gender StudiesOnline resources: Open Access | Cover
Contents:
Frontmatter -- Inhalt -- Dank -- I. Einleitendes -- II. Rahmengebungen - Theoretisches und Methodisches -- III. Empirisches -- IV. Abschließendes -- V. Abbildungsverzeichnis -- VI. Literatur
Summary: Frauen begehen kaum Gewaltverbrechen - Mord ist ein vorwiegend von Männern verübtes Delikt. Am spektakulären Einzelfall bilden sich normative Vorstellungen zu Macht, Gewalt, Sexualität und Geschlecht anhand der Konstruktion eines abnormalen Anderen ex negativo ab: Er führt vor, was die normale Frau, der normale Mann nicht sein kann.Melanie Grütter zeigt, dass die Definition von krimineller Abweichung in Wissensdiskursen ausgesprochen wirkmächtig in Bezug darauf ist, wie Geschlecht gedacht wird. Ihre historische Analyse stützt sich auf bisher kaum oder gar nicht erschlossene Primärquellen und eröffnet Einblicke auf die Permanenz und den Wandel von Geschlechterverhältnissen bis in die gegenwärtigen Diskurse.Summary: How the construction of female sexuality in connection with criminal acts still (re)produces gender stereotypes in law and the judicial system even today.
Tags from this library: No tags from this library for this title. Add tag(s)
Log in to add tags.
No physical items for this record

Frontmatter -- Inhalt -- Dank -- I. Einleitendes -- II. Rahmengebungen - Theoretisches und Methodisches -- III. Empirisches -- IV. Abschließendes -- V. Abbildungsverzeichnis -- VI. Literatur

Open Access https://purl.org/coar/access_right/c_abf2 unrestricted online access star

Frauen begehen kaum Gewaltverbrechen - Mord ist ein vorwiegend von Männern verübtes Delikt. Am spektakulären Einzelfall bilden sich normative Vorstellungen zu Macht, Gewalt, Sexualität und Geschlecht anhand der Konstruktion eines abnormalen Anderen ex negativo ab: Er führt vor, was die normale Frau, der normale Mann nicht sein kann.Melanie Grütter zeigt, dass die Definition von krimineller Abweichung in Wissensdiskursen ausgesprochen wirkmächtig in Bezug darauf ist, wie Geschlecht gedacht wird. Ihre historische Analyse stützt sich auf bisher kaum oder gar nicht erschlossene Primärquellen und eröffnet Einblicke auf die Permanenz und den Wandel von Geschlechterverhältnissen bis in die gegenwärtigen Diskurse.

How the construction of female sexuality in connection with criminal acts still (re)produces gender stereotypes in law and the judicial system even today.

Mode of access: Internet via World Wide Web.

This eBook is made available Open Access under a CC BY-NC-ND 4.0 license: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 http://www.transcript-verlag.de/open-access-bei-transcript

In German.

Description based on online resource; title from PDF title page (publisher's Web site, viewed 15. Jun 2019)

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.

ეროვნული სამეცნიერო ბიბლიოთეკა 2010 - 2019

გაუგზავნე შეკითხვა ან მოთხოვნა ბიბლიოთეკას