Normal view MARC view ISBD view

Fragile Werte : Diskurs und Praxis der Restaurierungswissenschaften 1913-2014 / Nathalie Bäschlin.

By: Bäschlin, Nathalie [author.].
Material type: materialTypeLabelBookSeries: Image ; 172.Publisher: Bielefeld : transcript-Verlag, [2020]Copyright date: ©2020Description: 1 online resource (272 p.).Content type: text Media type: computer Carrier type: online resourceISBN: 9783839451212.Subject(s): Art History of the 20th Century | Art | Authenticity | Authentizität | Bewertung | Colour | Conservation | Fake | Farbe | Fine Arts | Fluss | Fragility | Fragilität | Francis Picabia | Fälschung | History of Science | Ironie | Klodin Erb | Konservierung | Kunst | Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts | Kunstwissenschaft | Malerei | Maltechnik | Materialisation | Materialisierung | Meret Oppenheim | Museology | Museum | Museumswissenschaft | Nostalgia | Nostalgie | Painting Technique | Painting | Patina | Paul Klee | Rating | Restaurierung | Science | Valorisation | Valorisierung | Value Category | Wertekategorie | Wissenschaft | Wissenschaftsgeschichte | ART / History / Contemporary (1945-)Online resources: Open Access | Cover
Contents:
Frontmatter -- INHALT -- Vorwort -- Einleitung -- Craquelé und Schwundrisse -- Subtil reduziert -- Gebastelte Metamorphosen -- Materialmutationen -- Authentisches Material -- Die prozesshafte Qualität des Materials -- Wissenschaftlich-mythisch und authentizitätsstiftend -- Erhaltungsstrategien -- Sammlung und Ausstellung -- Material und Technik -- Bibliografie -- Anhang
Title is part of eBook package:EBOOK PACKAGE Arts 2020Title is part of eBook package:EBOOK PACKAGE COMPLETE 2020Summary: »Fragil« nennen wir zerbrechliches Material ebenso wie verletzliche gesellschaftliche Konstitutionen. Das Fragile oszilliert dabei zwischen affirmativen Bewertungen und verunsichernden Konnotationen. Nathalie Bäschlin stellt die These auf, dass sich das Fragile zu einer eigenen Wertekategorie entwickelt hat, die unseren Blick auf die Kunst und die Formulierung des Bewahrungsauftrags nachhaltig beeinflusst. Sie fragt nach dem historischen Kontext, den Motivationen, die unsere Aufmerksamkeit auf das Fragile gelenkt haben, und wie die Auseinandersetzung mit der Fragilität die Praxis und den Diskurs des musealen Bewahrens durchdringt.
Tags from this library: No tags from this library for this title. Add tag(s)
Log in to add tags.
No physical items for this record

Frontmatter -- INHALT -- Vorwort -- Einleitung -- Craquelé und Schwundrisse -- Subtil reduziert -- Gebastelte Metamorphosen -- Materialmutationen -- Authentisches Material -- Die prozesshafte Qualität des Materials -- Wissenschaftlich-mythisch und authentizitätsstiftend -- Erhaltungsstrategien -- Sammlung und Ausstellung -- Material und Technik -- Bibliografie -- Anhang

Open Access https://purl.org/coar/access_right/c_abf2 unrestricted online access star

»Fragil« nennen wir zerbrechliches Material ebenso wie verletzliche gesellschaftliche Konstitutionen. Das Fragile oszilliert dabei zwischen affirmativen Bewertungen und verunsichernden Konnotationen. Nathalie Bäschlin stellt die These auf, dass sich das Fragile zu einer eigenen Wertekategorie entwickelt hat, die unseren Blick auf die Kunst und die Formulierung des Bewahrungsauftrags nachhaltig beeinflusst. Sie fragt nach dem historischen Kontext, den Motivationen, die unsere Aufmerksamkeit auf das Fragile gelenkt haben, und wie die Auseinandersetzung mit der Fragilität die Praxis und den Diskurs des musealen Bewahrens durchdringt.

Mode of access: Internet via World Wide Web.

This eBook is made available Open Access under a CC BY-ND 4.0 license: https://creativecommons.org/licenses/by-nd/4.0 http://www.transcript-verlag.de/open-access-bei-transcript

In German.

Description based on online resource; title from PDF title page (publisher's Web site, viewed 08. Jun 2020)

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.

ეროვნული სამეცნიერო ბიბლიოთეკა 2010 - 2019

გაუგზავნე შეკითხვა ან მოთხოვნა ბიბლიოთეკას